Ausbildung Metalltechnik

Umschulung Industriemechaniker

In der praxisorientierten Umschulung Industriemechaniker (IHK) erwerben Sie den IHK-Abschluss in einem Berufsfeld, das Ihnen gute Jobaussichten verspricht. Ihr Einsatz wird in Unternehmen der Metall- oder Automobilindustrie oder Handwerk sein. Wir bereiten Sie bestens darauf vor.

Umschulung Industriemechaniker

Als Industriemechaniker fertigen Sie Bauteile und Baugruppen für Maschinen und Produktionsanlagen. Sie überwachen und optimieren die Fertigungsprozesse oder übernehmen Reparatur- und Wartungsaufgaben.

Wenn die Arbeit in einem Metallberuf Ihnen liegt, dann ist die Umschulung Industriemechaniker (IHK) eine gute Entscheidung. Sie lernen den Beruf von den Grundlagen an. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Unsere praxisorientierte Umschulung verknüpft dabei Theorie und Praxis eng, so dass Sie Gelerntes sofort anwenden können.

Als Industriemechanikerin oder Industriemechaniker finden Sie Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller produzierenden Wirtschaftsbereiche.

Welche Inhalte vermittelt mir die Umschulung?

Unter dem Motto "Learning by Doing" absolvieren Sie den überwiegend praktischen Teil Ihrer Umschulung in unseren Ausbildungswerkstätten. Das theoretische Wissen erwerben Sie verzahnt mit dem berufspraktischen Unterricht. Im Rahmen eines betrieblichen Praktikums lernen Sie die Einsatzmöglichkeiten im Tätigkeitsfeld kennen.

Folgende Inhalte werden Ihnen in der Umschulung vermittelt:

  • Recht, Organisation, Sicherheit, Umwelt
  • Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Organisiseren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Steuerungstechnik
  • Herstellen, Montieren und Demontieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
    (z.T. Praktikumsbetrieb)
  • Instandhalten von technischen Systemen
  • Sicherstellen der Betriebsfähigkeit von technischen Systemen
  • Aufbauen, Erweitern und Prüfen von elektronischen Komponenten der Steuerungstechnik
  • Kundenorientierung, Geschäftsprozesse und Qualitätssicherungssysteme im Einsatzgebiet
  • Betriebliches Praktikum (ca. 5 Monate)

Aufstiegsmöglichkeiten nach der Umschulung?

Mit dem Berufsabschluss Industriemechaniker/-in (IHK) haben Sie die Möglichkeit, sich beruflich weiterzubilden. Zum Beispiel mit der IHK-Aufstiegsfortbildung zum Bachelor Professional als Geprüfter Industriemeister/-in Metall (IHK) oder zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK). Oder Sie entscheiden sich für eine Qualifizierung, in denen Sie Ihr Fachwissen in bestimmten Themengebieten vertiefen, wie CNC-Technik oder Schweißen. Gerne beraten wir Sie zu Ihren Möglichkeiten.

Welche Zulassungsvoraussetzung benötige ich?

Die Umschulung richtet sich an Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder mindestens dreijährigen Berufstätigkeit, die ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Die Umschulung eignet sich auch, um beruflich neu zu starten.

An wen richtet sich die Umschulung?

Die Umschulung Industriemechaniker (IHK) richtet sich an Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder einer mindestens dreijährigen Berufstätigkeit, die sich beruflich neuorientieren wollen oder Ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Ihre Weiterbildung können Sie unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 100% fördern lassen. Dabei gibt es verschiedene Förderinstrumente, die Sie in Aspruch nehmen können, abhängig von Ihrer persönlichen und auch beruflichen Situation.

  • Bildungsgutschein der Arbeitsagenturen bzw. Jobcenter nach SGB III/SGB II.
  • Qualifizierungschancengesetz
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD)
  • Sozialversicherungsträger (bei Reha o. ä.)
  • Weiterbildung während Kurzarbeit

Im Falle einer beruflichen Rehabilitation (LTA) kann auch eine Förderung über einen Rehaträger bzw. Sozialversicherungsträger in Frage kommen.

Gern informieren wir Sie zu Fördervoraussetzungen und beraten Sie zu den Möglichkeiten, die für Sie in Frage kommen.

Wie ist die Umschulung zeitlich organisiert?

Alle Inhalte der Umschulung zum/ zur Industriemechaniker/-in werden im Präsenz-Unterricht in Vollzeit vermittelt.

Kursdauer

01.03.2023 bis 26.06.2025 (28 Monate)

Präsenz-Unterricht

wöchentlich 40 Unterrichtsstunden

  • Montag bis Mittwoch 07:30 bis 14:30 Uhr
  • Donnerstag: 07:30 bis 15:15 Uhr
  • Freitag: 07:30 - 13:15 Uhr

Diese Umschulung ist AZAV-zertifiziert.

Ansprechpartner:in

Anmelden oder Infomaterial anfordern!

Infomaterial anfordern


Kursdatum
Anrede
Titel
Hinweis zur Verwendung Ihrer Daten
Die Datenspeicherung erfolgt unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes. Mit dem Abschicken des Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass die ZAW Leipzig GmbH die angegebenen Daten zum Zweck der Information, Beratung und Organisation von Veranstaltungen der beruflichen Bildung elektronisch speichert und nutzt. Sie sind damit einverstanden, dass die ZAW Leipzig GmbH Sie mit Informationen, entweder postalisch oder auf elektronischem Weg, versorgt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ihre Einverständniserklärung können Sie jederzeit widerrufen. Zur Datenschutzerklärung

Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?